Fütterungsempfehlung für den 1. Monat bei Verhaltens- oder Schmerzthematiken (Dauerfütterung)

Fütterungsempfehlung für den 1. Monat bei Verhaltens- oder Schmerzthematiken (Dauerfütterung)

Fütterungsempfehlung für den 1. Monat bei Verhaltens- oder Schmerzthematiken (Dauerfütterung)

Im ersten Monat, in dem man mit der Fütterung von den Chillax-Keksen oder auch Hanf Pur beginnt, ist es sinnvoll die Dosis für mindestens zehn Tage hoch anzusetzen. So wird der körpereigene Cannabinoid-Level effektiv auf die erforderliche, naturgegebene Höhe angehoben. Auf diese Weise optimal vorbereitet, kann die tägliche Dosis bis zu dem Punkt reduziert werden, an dem von der positiven Wirkung nichts mehr zu spüren ist. Anschließend zur letzten, zufriedenstellenden Dosierung zurückkehren.

Das CBD und die Selbstregulation des Körpers

Um zu verstehen, was damit gemeint ist, braucht es einen kleinen Ausflug in die Funktionsweise des Nervensystems und seine Reaktion auf das CBD.

Das CBD in unseren Chillax-Keksen interagiert über die Rezeptoren des Nervensystems mit der Selbstregulation des Körpers. Jeder Mensch, wie auch Hunde, Katzen und Pferde haben ein körpereigenes, das sogenannte endo-cannabinoide System. 

Die körpereigenen Cannabinoide nehmen vielerlei Aufgaben wahr. Insbesondere sind sie zuständig für das Immunsystem, einen geregelten Schlafrhythmus, die Verarbeitung von Stress und das Schmerzzentrum.

Bei Krankheit und/oder Stress werden die körpereigenen Cannabinoide schneller abgebaut, als sie produziert werden. Das führt zu einer grundsätzlichen Unterversorgung. Zudem sind die Cannabinoide, die noch da sind, nicht lange genug "vor Ort", so dass sie zu wenig Zeit haben, ihren Aufgaben zuverlässig nachzukommen.

Hier setzt das CBD an. Früher war man der Meinung, die pflanzlichen Cannabinoide würden die Aufgaben einfach übernehmen. Inzwischen weiß man jedoch, dass sie lediglich den Abbau der körpereigenen Cannabinoide verlangsamen. In der Folge hebt sich der körpereigenen Cannabinoid-Spiegel wieder und die Cannabinoide erledigen ihre Aufgaben wieder zuverlässig.

Der 1. Monat in der Praxis

Hunde: 2 - 4 x tgl. 1 mg CBD pro 5 kg Körpergewicht (Bei einem 20 kg Hund wären das 4 mg CBD)

Tag 1 - 2: 2 x tgl. die anhand des Körpergewichts errechnete Dosis (Angewöhnungsphase)
Tag 3 - 10: 4 x tgl. die anhand des Körpergewichts errechnete Dosis (hochdosierte Phase)
Tag 11 - 20: 3 x tgl. die anhand des Körpergewichts errechnete Dosis (langsame Reduzierung der Dosis)
Tag 21 - 30: 2 x tgl. die anhand des Körpergewichts errechnete Dosis 

Die Dosierung von Tag 21 - 30 wird in den meisten Fällen die Dosis für die Dauerfütterung sein.

Katzen: analog Hunde

Dasselbe gilt für die Fütterung von Hanf Pur Canis.

Sollte sich das Verhalten oder die Schmerzen während dieser Zeit verschlechtern, umgehend zur letzthöheren Dosis zurückkehren.

Die ersten 2 - 3 Tage kann es vorkommen, dass die Tiere etwas müde wirken. Das gibt sich wieder und ist völlig normal. Sollte die Müdigkeit länger anhalten, ist die Dosis zu hoch und kann reduziert werden.

Pferde Hanf Pur: 

Woche 1 - 4: doppelte Dosis (Großpferd: 4 Messlöffel, Pony: 2 Messlöffel)
Anschließend zur normalen Dosis zurückkehren.

Individueller Fütterungsplan

Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie die Dosis richtig berechnet haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Unser Team stellt ihnen kostenlos einen individuellen Fütterungsplan zusammen, der genau auf die Bedürfnisse Ihres Lieblings abgestimmt ist.

Hier geht's zu unserem >> Beratungsteam

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen